Freitag, 9. August 2013

Ein Tag in... Kitzingen

Was macht man, wenn man Semesterferien hat, der lang ersehnte Islandtrip abgesagt wurde und man auf Dauer einfach nichts mehr mit sich anzufangen weiß? Genau, man setzt sich in den nächsten Zug und fährt irgendwo hin.
Es muss gar nicht so weit in die Ferne gehen, manchmal ist es auch schon beeindruckend wie schön es in unmittelbarer Nähe ist. 


Nun ja, lange Rede, kurzer Sinn, aus oben genannten Gründe kam es also dazu, dass ich gestern mit Mutti und Oma im Schlepptau mich auf den Weg nach Kitzingen machte. Größere Sehenswürdigkeiten gibt es hier natürlich nicht, aber die Stadt beeindruckte durch Kleinstadt-Charme mit wunderschönen alten Fassaden (oft aus Fachwerk). Die Promenade, die direkt am Main entlangführt, war nett angelegt, aber meiner Meinung nach nichts Besonderes. Das lag vielleicht auch daran, dass sich unser Glück mit dem Wetter gestern im Zaun hielt. Es war meist düster, bewölkt und am späten Nachmittag fing es auch noch an zu regnen, so dass sich die Menschen natürlich lieber in ihren Wohnungen verkrochen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden lieben Kommentar und nehme auch gerne (konstruktive) Kritik oder Vorschläge entgegen. Also schießt los :)

Habt aber bitte Verständnis dafür, dass ich Spam kommentarlos lösche.